CDU

Brücken bauen zwischen Armut und Überfluss

27. 01.20

Margret Voßeler-Deppe MdL traf Ehrenamtliche der Tafel Kalkar e.V.

KALKAR. Margret Voßeler-Deppe MdL (CDU) besuchte die Tafel in Kalkar und informierte sich über die Struktur und die Arbeit des unabhängigen Vereins. In den Räumen der Tafel Kalkar e.V. an der Gocher Straße 19 stellten die Mitglieder des Vorstandes ihren unermüdlichen Einsatz in den vergangenen zehn Jahren vor. Seit der Gründung 2009 haben sich die mehr als 50 ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürger und die Vereinsmitglieder gemäß der Grundidee der Tafeln „Lebensmittel retten und Menschen helfen“ engagiert.

Zweimal in der Woche öffnet die Tafel ihre Türen für die Ausgabe der Lebensmittel, Tafel-Tage sind dienstags und freitags. Das Angebot richtet sich an alle Menschen, deren Bedürftigkeit offiziell nachgewiesen wurde (z.B. ALG II-Bescheid, Grundsicherungsbescheid oder Rentenbescheid).

Damit es gelingen kann, an zwei Tagen in der Woche Lebensmittel an Bedürftige auszugeben, muss die Logistik im Hintergrund reibungslos laufen: Die Mitglieder des Fahrerteams sind täglich mit den Kühlfahrzeugen unterwegs, um die bereitgestellte Ware abzuholen. In den Tafel-Räumen nehmen weitere Ehrenamtliche die Spenden an sechs Tagen der Woche an, sortieren sie, kontrollieren ihren Zustand und die Haltbarkeit, säubern Obst und Gemüse und verpacken es abgabefähig, bevor alles in die Regale des Tafel-Ladens eingeräumt wird. Dies alles leisten die engagierten Mitglieder im Sinne der Grundidee: „Jeder gibt, was er kann.“ Sie treibt zudem der Gedanke an, dass nicht alle Menschen ihr „täglich Brot“ haben, während es Lebensmittel im Überfluss gibt, die entsorgt werden. „Wir helfen, Lebensmittel vor der Vernichtung zu bewahren, sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel und geben sie an Bedürftige weiter“, erläuterte der Vorsitzende Rainer Jürgenliemk.

„Für dieses großartige Engagement kann ich den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Kalkarer Tafel nur von Herzen danken. Durch ihren Einsatz und ihre Hilfe kann eine Brücke gebaut werden zwischen Armut und Überfluss, die die Menschen in unserem Land näher zusammenrücken lässt, indem sie Verantwortung übernehmen. So ist dies ein weiteres tolles Beispiel dafür, wie wertvoll Ehrenamt in unserer Gesellschaft ist.“

Weitere Unterstützer des Vereins sind jederzeit willkommen und erhalten Informationen unter Telefon 0152/23684227.