CDU

Entlastungsoffensive für das Ehrenamt

13. 07.18

Voßeler und Bergmann unterstützen Bundesrats-Initiative von NRW

DÜSSELDORF. Die beiden direkt gewählten CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Kleve, Margret Voßeler und Dr. Günther Bergmann, unterstützen das Vorhaben der NRW-Koalition, jetzt eine bundesweite Entlastungsoffensive für ehrenamtlich tätige Menschen zu starten. Die Initiative der Landesregierung für steuerliche Vereinfachungen und eine Stärkung der Mitte der Gesellschaft ist jetzt Thema im Bundesrat. Ziel ist es, Ehrenamtler verstärkt zu unterstützen. „Bürgerschaftliches Engagement ist längst keine Selbstverständlichkeit. Ohne ehrenamtlichen Einsatz wäre unsere Gesellschaft erheblich ärmer“, so Voßeler.
Dieser Dienst an der Gemeinschaft soll nach Willen der schwarz-gelben Landesregierung bundesweit um zusätzliche 800 Mio. € pro Jahr steuerliche Berücksichtigung finden. Konkret vorgeschlagen werden z. B.:

  • Der steuerfreie Anteil der sog. Übungsleiterpauschale etwa für Tätigkeiten in Sportvereinen und Feuerwehren soll nach NRW-Wunsch von 2.400 auf 3.000 € erhöht werden.
  • Die Kinderbetreuungskosten etwa in Kitas und bei Tagesmüttern sollen künftig bis zu 6.000 € (bisher 4.000 €) stärker berücksichtigt werden.
  • Der Freibetrag für Kinder in Studium und Ausbildung soll von 924 auf 1.200 € angehoben werden, um finanziellen Sonderbedarf etwa wegen Übernahme von Wohnraumkosten durch Eltern gerechter zu werden.
  • Die Anhebung des Pflegepauschbetrages von 924 auf 1.200 € fördert die Pflege durch Familienangehörige im gewohnten Umfeld.

Bergmann: „Wir wollen jene entlasten, die sich in der Mitte der Gesellschaft für den Zusammenhalt unseres Gemeinwesens besonders einsetzen. Ihre tagtägliche Leistung wollen wir noch stärker anerkennen.“ Beide Kreis Klever Christdemokraten hoffen darauf, dass die Bundesrats-Initiative von NRW zeitnah erfolgreich sein wird.