CDU

Erinnern an die Gründung des Staates Israel

14. 05.18

Issumer Arbeitskreis Jüdisches Bethaus zu Gast beim Festakt im Landtag

DÜSSELDORF/ISSUM: Anlässlich des 70. Jahrestages der Gründung des Staates Israel lud der Präsident des nordrhein-westfälischen Landtages zu einer Festveranstaltung in den Plenarsaal in Düsseldorf ein. Zu dieser Einladung haben, aus dem Wahlkreis Kleve I, Vertreter des „Arbeitskreises Jüdisches Bethaus“ in Issum ihre Abgeordnete Margret Voßeler (CDU) begleitet.
Margret Voßeler freute sich sehr, Johannes van Leuck und Bernhard Keuck vom „Arbeitskreis Jüdisches Bethaus“ zu diesem besonderen Anlass in Düsseldorf begrüßen zu dürfen.
Die ehemalige Synagoge in Issum ist die einzige erhaltene ehemalige Dorfsynagoge am unteren Niederrhein und stellt somit ein bedeutendes Mahn- und Denkmal für das jüdische Leben in unserer Region dar. Die Gemeinde Issum erwarb den Gebäudekomplex im Jahre 1987 und richtete den Synagogenraum als Gedenkstätte für die ehemaligen jüdischen Bürger Issums und des umliegenden Gebietes ein. Seither wird sie fachkundig vom Arbeitskreis Jüdisches Bethaus betreut. Die Mitglieder des Arbeitskreises haben jeweils am 1. Sonntag im Monat von 14 bis 17 Uhr die Synagoge zur Besichtigung geöffnet.
„Die Staatsgründung Israels vor 70 Jahren sollte für uns auch gleichzeitig ein Gedenken und eine Erinnerung an ehemals blühendes jüdischen Leben in unserer Region sein. Die jüngsten antisemitischen Vorfälle mahnen uns ganz besonders jetzt und in Zukunft die Würde und Freiheit eines jeden Bürgers in unserem Land zu schützen“, machte Margret Voßeler deutlich.