CDU

Landwirtschaft: Produktion in der Corona-Krise irgendwie sicherstellen

26. 03.20

Durch die derzeitigen Einreisebeschränkungen werden in diesem Jahr viele Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft und im Gartenbau fehlen

DÜSSELDORF/ GELDERN: Durch die seit dem 25.03.2020 geltenden Einreisebeschränkungen in Folge der Corona-Krise werden in diesem Jahr vermutlich 53.000 Saisonarbeitskräfte insbesondere aus den Ländern Osteuropas in der Landwirtschaft und im Gartenbau fehlen. Für viele Betriebe bedeutet dies eine große Ungewissheit, ob und wie sie ihre notwendigen Arbeiten in den kommenden Tagen und Wochen überhaupt erledigen können. Damit stehen die Betriebe der Landwirtschaft oder des Gartenbaus am Niederrhein vor einer großen Herausforderung. Wenngleich die enorme Anzahl der Saisonarbeitskräfte ohne weiteres nicht einfach ersetzt werden kann, gibt es aber doch Ideen und Möglichkeiten diesen Mangel an Arbeitskräften zumindest zu verringern.

In den vergangenen Tagen hat zum einen das Bundeslandwirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit dem Maschinenring eine neue Online-Plattform https://www.daslandhilft.de/ geschaltet. Zum anderen hat der Bauernverband unter www.saisonarbeit-in-Deutschland.de ein Vermittlungsportal ins Netz gestellt. „Ich weiß, dass damit die Probleme nicht erledigt sind, es könnte aber eine Linderung schaffen, wenn es Plattformen gibt, die Landwirte und potenzielle Erntehelfer zusammenzubringen können“, erklärt Margret Voßeler-Deppe MdL (CDU). Ferner besteht die Regelung, dass all jene, die in Kurzarbeit sind, durch einen Einsatz in der Landwirtschaft oder im Gartenbau so ihren Verdienst aufstocken können, ohne dass er auf das Kurzarbeitergeld angerechnet wird.

„Ich möchte mich an dieser Stelle bei all denjenigen, die in der aktuellen Krisensituation egal wo für unsere Gesellschaft im Einsatz sind, ganz herzlich bedanken, sei es ob sie im Einzelhandel die Versorgung sicherstellen, im Gesundheitssektor über sich selbst hinauswachsen oder bei der Betreuung der Kinder die Stellung halten. Sie leisten in dieser Krise eine fantastische Arbeit für unsere Gemeinschaft. Danke, dass Sie für uns alle da sind und damit unseren Alltag aufrechterhalten!“, sagte Margret Voßeler-Deppe.