CDU

Städtebauförderung im Kreis Kleve

12. 10.18

Ministerin stellt Programme Städtebauförderung und soziale Infrastruktur 2018 vorVoßeler und

Bergmann begrüßen neue Fördergelder der Landesregierung für Städte und Gemeinden

KLEVE/DÜSSELDORF. Die nordrhein-westfälische Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Ina Scharrenbach, hat heute die Programme Städtebauförderung und soziale Infrastruktur 2018 vorgestellt.

Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten des Kreises Kleve, Margret Voßeler und Dr. Günther Bergmann, freuen sich, dass der Kreis Kleve in großem Umfang profitiert: „Es ist das richtige Signal zur richtigen Zeit. Die Landesregierung unterstützt mit den Programmen soziale Infrastruktur und Städtebauförderung Gemeinden und Städte im Kreis Kleve ganz konkret.“ Die Rekordsumme von über 6,5 Millionen Euro wird in die Gemeinden Emmerich, Geldern, Goch, Issum, Kalkar, Kevelaer, Kleve, Straelen und Weeze fließen. Es werden dabei ganz unterschiedliche Projekte gefördert wie Planungswettbewerbe, Stadtentwicklungskonzepte, Begegnungszentren, Grün- und Beleuchtungskonzepte oder Werkstattverfahren.

 

Die Förderungssumme von 6.514.000€ aufgeschlüsselt nach den einzelnen Gemeinden:

Emmerich 251.000€
Geldern 1.492.000€
Issum 168.000€
Kalkar 593.000€
Kevelaer 198.000€
Kleve 1.074.000€
Straelen 357.000€
Weeze 639.000€
Goch 1.742.000€